MARK VOLZ

Street Photography bietet mir die Möglichkeit die Welt in Bildern um mich herum festzuhalten und sie so zu fotografieren, wie ich sie in diesem Moment wahrnehme. Vielleicht gelingt es mir ja ein Stück Zeitgeschichte festzuhalten und etwas mit Bedeutung zu erschaffen.

Die Street Photography bedeutet für mich ein respektvolles Umgehen miteinander. Ich möchte schöne Dinge, lustige wie skurrile und nachdenkliche Momente festhalten - nie aber eine Person bloßstellen oder gar entfremden. Hier liegt natürlich viel im Auge des Betrachters.

Momentan bin ich noch in einer Art Findungsphase - es gibt soviele Möglichkeiten sich in der Fotografie und insbesondere in der Street Photography auszudrücken. Ich probiere sehr viel aus und bewege mich aktuell zwischen verschiedenen Stilrichtungen, bin aber für alles “Schöne” offen.

Vorbilder sind so viele namhafte Fotografen. Ich mag die Bilder und die direkte Art von Bruce Gilden sehr gerne, was natürlich recht schwer mit meinem vorherigen Satz “respektvoller Umgang miteinander” in Einklang zu bringen ist. Man kanns ja mal versuchen.

Ein riesen Fan bin ich auch von Fred Herzog. Hier fasziniert mich der schon fast inszeniert wirkende Bildaufbau einer Szene. In Kombination mit “seinen typischen Farben” sind die Bilder in meinen Augen echte Kunstwerke.

In greifbarer örtlicher Nähe, schätze ich Martin U Waltz sehr, bei dem ich auch schon ein paar sehr tolle Workshops hatte. Danke an der Stelle, Martin!

Bio

Mark Volz ist Street Photographer und dipl. Designer und lebt in München, Deutschland. Er ist seit 2018 Teil des Munich Street Collective. Hier werden regelmäßige Street Walks und Treffen mit Gleichgesinnten organisiert. Durch die Street Photography möchte Mark seine Sicht auf die Welt dokumentarisch festhalten und die Schönheit des Augenblicks würdigen.